Die Schule - Neuhausen bei Rehau

Hier gehts zum neuhausener Blog

Grenz-Ansichten aus Neuhausen

Zurück zum Anfang
Direkt zum Seiteninhalt

Die Schule

Häuser u. Gebäude
Die alte Schule mit der Hausnummer 32 war bis ca. 1952 die Gesamtschule der Neuhausener Kinder. Es war eine Einklassenschule in der zeitgleich mehrere Klassen in nur einem Klassenzimmer unterrichtet wurden. Unten rechts war der Klassenraum und im Obergeschoss befand sich die Lehrerwohnung. Auf dem Dach befand sich damals noch ein Glockenturm mit Glocke.
Das Schulgebäude mit Schulgarten
Schulstellenbeschreibung 1914
Neuhausen, Dorf protestantischer Bevölkerung, Post Selb II Bezirksamt Rehau, Rentamt, Amtsgericht, Distriktschulinspekticn Selb, Lokalschulinspektion Asch (Böhmen), 32 Häuser, 167 Einwohner (162 Protestanten, 5 Katholiken), selbständige politische Gemeinde, Pfarrei Asch 3 km, Bahnhof Asch 2,5 km, Selb-Plößberg 4 km, Schönwald 4 km, Telephon im Ort, Sitz eines Nebenzollamtes und einer Grenzwachtstation. Arzt und Apotheke Asch 3 km, dorthin schöne Straße, telephonisch erreichbar. Bevölkerung gehört ausschließlich dem Bauernstand an. Neuhausen liegt circa 640 m über dem Meeresspiegel Klima rauh, doch gesund. Der Ort liegt zerstreut in langem, schmalem, fruchtbarem Tale und besteht aus Ober- und Unterneuhausen und 2 Mühlen (1 und 1,5 km). Dorf auf 3 Seiten von Wald umschlossen. Trinkwasser gut, laufender Brunnen hinter dem Schulhaus Lebensmittelpreise sehr hoch. Mittagstisch für unverheirateten Lehrer, billig und gut im Wirtshaus.
Schulgemeinde

Schulbesuch gut. Die Kinder besuchen Konfirmanden-Unterricht in Asch. Unterrichtsstörungen erheblich, Montag, Mittwoch und Donnerstag je 1 Stunde von Aschermittwoch bis Palmsonntag. Schulgemeinde zum größten Teil wohlhabend. Steuersatz 1126 Mark, Umlage 174 %. Schulgeld- und Lehrmittel-Befreiung besteht nicht. Am Schulort 1 Lehrer, Fortbildungsschule nicht eingeführt.

Schulgebäude

1 Schulhaus mit 1 Lehrzimmer und Wohnung für 1 Lehrer, Waschküche und Holzlager vorhanden, Standesamt im Schulhaus. Schulhaus 1-stöckig. 1875 auf feuchtem Grunde erbaut, Frontseite nach Westen. Eigentum der Gemeinde, Baulast trägt die Gemeinde.

Stellenbeschreibung

Verweserstelle, Besetzungsrecht Kammerregierung.
a) Schuldienst: Ganzschule, 18 Winterschüler (ll Knaben, 7 Madchen), 9 Sommerschüler (1 Knabe, 8 Mädchen), sämtlich protestantisch. Sommerschule von 8 — 10 Uhr. Turn- und Zeichenunterricht wird nicht erteilt Religionsunterricht erteilt der Lehrer
b) Nebenämter: Gemeindeschreiber
c) Schul- und Wohnräume: Lehrzimmer parterre 6 x 6 x 3 m, 4 Fenster 0,95 x 1,55, je 2 nach Osten und Süden, Beheizung, Läuten besorgt der Polizeidiener. Brennmaterial nach Bedarf Reinigung wird durch Ortsbewohner besorgt. Schul- und Lehrerabort gut. Schulgarten vorhanden 10,6 x 5,6 m 1 Apfel- und 2 Pflaumenbäume. Lehrzimmer etwas feucht. Parterre befindet sich das Standesamt. Lehrerwohnung trocken und hell, durch Türe abgeschlossen,
1 Stube, 1 beheizbares Wohnzimmer 6,3 x 4,1 x 3,05 m, 3 Fenster, 1 heizbares Zimmer 6,3 x 2,7 x  3,05 m 1 Fenster, 1 Zimmer 4 x 2,5 x 3,05 m 2 Fenster, nicht heizbar. 1 Küche 3,7 x 2,5 x 3,05 m 1 Fenster, 1 Speisekammer 2,5 x 1,4 x 3,05 m 1 Fenster,  Im Bodenraum, 1 Mansarde 6,3 x 4 x 2,5, unheizbar, 2 Fenstern und 2 Dachkammern mit je 3 Dachfenstern. Keller vorhanden, aber etwas feucht. Hinter dem Schulhaus kleiner Grasgarten. Vor dem Haus 1 Apfelbaum

Einkommen

642 Mark vom Rentamt, 358 Mark von der Gemeinde, Gesamteinkommen 1000 Mark Gemeindeschreiber 230 Mark.
Herrmann Goßler, Hilfslehrer
Schulklassen von Neuhausen
Bekannte Lehrer der Neuhausener Schule
  • Kurt Wirth / Neustadt Coburg
  • Kirschneck / Selb
  • Krautheim / Asch
  • Seidel / Schönwald

Der letzte Lehrer, Kurth Wirth, ging nach fünf Schuljahren wieder in seine alte Heimat zurück. Dort bekam er eine Stelle als, heute würde man sagen, Grundschullehrer, an einer zweiklassigen Schule. Er verfasste mehrere Aufsätze für den dortigen Heimatverein und hielt viele geschichtliche Vorträge. In den Neustadter Geschichtsblätter in Heft 2 ist Die "Einklassige" zu finden. Darin beschreibt der ehemalige Lehrer, seinen fünfjährigen Schulaufenthalt in Neuhausen. Auch mit einigen Anekdoten die doch sehr zum Schmunzeln anregen.

Die "Einklassige"
Die "Einklassige" Schule in den 50er Jahren, von Kurt Wirth - aus Neustadt bei Coburg Dez. 2002. Mit freundlicher Genemigung von Kurth Wirth 2017
+
spamfree
Ein Dorf an einer Grenze inmitten Europa - 2011 © Armin Herold
Block-Link
Zurück zum Seiteninhalt