Hofer Post und Commercialstraße - Neuhausen bei Rehau

Hier gehts zum neuhausener Blog
Grenz-Ansichten
aus Neuhausen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hofer Post und Commercialstraße

Alte Ascher Straße
Eigentlich eine ganz normale Straße, wie viele andere Dorfstraßen auch. Aber über Jahrzehnte hinweg, endete diese Straße mitten in Europa. Mit der Schließung des Grenzüberganges zur damaligen CSSR nach dem 2. Weltkrieg ab 1945, war hier Endstation. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Straße nur noch von Einheimischen, Landwirten, und allerlei Grenzüberwachungsfahrzeuge wie Zoll, Polizei, Bundesgrenzschutz und lange noch von der US Army (2nd US ACR) befahren. Die US Regierung stellte Anfang 1990 Feb / März die Überwachung der Grenze zur DDR und der CSSR ein. Im Rahmen eines Manövers sah man ab und zu sogar US Panzer die Straße entlang fahren. Ansonsten wurde mit M151A2 (Jeeps), Fords und später mit M998 (HUMVEE) die alte Straße benutzt, aber eben nur noch bis zum Schlagbaum. Selten verirrten sich noch Gäste oder Wanderer nach Neuhausen. Normal befahren wurde die Straße kaum. Es gab einige Ausnahmen, an ein paar Tagen im Jahr, öffnete der Schlagbaum zur Holzausfuhr. Ein Hofer Holzunternehmen kaufte Holz an und fuhr es durch die "Neuhausener Grenze", aber das an anderer Stelle.
Die Ascher Straße durch Neuhausen
Die alte Ascher Straße 1962 zum Schlagbaum
oder auch die Staatsstraße ST 1992 anno 1970
Ein alter Wegweiser 1955
Der alte Wegweiser von 1955 nach Asch, Selb und Rehau
Asch nur 3 km entfernt und doch nicht erreichbar
Aus fernerer Vergangenheit - Die Hofer Post und Commercialstraße
Aus der Ascher Straße, wird die Hofer Poststraße von Rehau kommend über Neuhausen, grenzüberschreitend in Richtung Bärendörfel mit der Knallhütte bis zum steinernen Kreuz. Dort verband sie sich mit der noch älteren Hofer Straße die über Mähring durch Schönbach nach Asch geht. Nach dem neuen Straßenbau, als Neuhausener- bzw. Hofer Straße bezeichnet, wurde später direkt vor der Grenze nach Bayern das kaiser und königliche später das tchechoslowakische Zollamt errichtet. Das königliche bayerische Zollamt war 150 Meter vor der Grenze nach Böhmen, die spätere die CSR bzw. CSSR, das heutige Tschechien.


Die alte Postkutsche der Linie 1
Postkutsche in Neuhausen zur 550 Jahrfeier
Die Postkutsche zur 550 Jahrfeier von Rehau 1977
Itinerär aller böhmischen Postrouten
Itinerär aller k.k. Postrouten von Franz Raffelsberger, Wien 1831
So, oder ähnlich könnte man sich die Postkutsche vorstellen. Zur 550 Jahrfeier von Rehau 1977 wurde diese Postkutsche von Franz Weinert im Festzug gefahren.
Linie 1 der K. u. K. Postrouten
1831 gehörte die alte Hofer Poststraße zur ersten Linie der kaiser und königlichen, österreichischen Postrouten. Es war die nördlichste Route in der "Haupt-Section" Nord. In dieser Sektion sind die Routennummer 1-70, diese umfassten Böhmen, Schlesien und Galizien.
Von Wien nach Hof mit der Linie 1
Wer also von Wien über Eger (Böhmen) nach Hof in "Baiern" wollte, fuhr durch Neuhausen. Zuerst von Wien nach Eger und dort ab der Haltestelle "Eger-Fluss" durch die folgenden Ortschaften: Triesenhof, Franzenbrunn, Oberlohma, Haslau, Asch, Oberschönbach, Neuhausen (Böhmisch-Bairische-Gränze), Rehau, Kautendorf, und schließlich am Ziel Hof in "Baiern".
spamfree
Ein Dorf an einer Grenze inmitten Europa - 2011 © Armin Herold
Ein Dorf an einer Grenze inmitten Europa - 2011 © Armin Herold
2011 (C) Armin Herold
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü